CPLD (complex programmable logic device)

Ein Complex Programmable Logic Device (CPLD) ist ein vorkonfektionierter, frei konfigurierbarer Logikbaustein. Diese Bausteine, die eine Weiterentwicklung der Programmable Array Logic (PAL) und der Programmable Logic Devices (PLD) darstellen, zeichnen sich durch hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten, einfaches Design, vorhersagbares Timing und einfache Programmierung aus. Sie bestehen aus PAL-ähnlichen Funktionseinheiten, die über eine Switching-Matrix deren Verbindungen programmiert werden.


Zu den Funktionseinheiten der Complex Programmable Logic Devices gehören AND-Gatter und OR-Gatter, Caches, Register und Ein-/Ausgabe-Systeme, die untereinander verknüpft werden können. Dabei sind verschiedene Logikeinheiten zu größeren Makro-Funktionsblöcken in Form einer Matrix zusammen gefasst. Die komplette CPLD-Device kann bis zu 500 Logiken umfassen.

Programmierbare Logiken

Programmierbare Logiken

Im Gegensatz zu Simple Programmable Logic Devices (SPLD) werden Complex Programmable Logic Devices (CPLD) aus vielen SPLDs geformt. Die einzelnen SPLD-Logiken werden mit einer Switching-Matrix miteinander verknüpft. CPLDs sind typischerweise Speicher-basierte Programmable Logic Devices (PLD), deren logisches Design in Erasable PROMs (EPROM), Electrically Erasable PROMs (EEPROM) oder Flash-Speichern gespeichert wird. Der wesentliche Unterschied zwischen den PLDs und den CPLDs ist deren höhere Komplexität.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: complex programmable logic device - CPLD
Veröffentlicht: 24.10.2018
Wörter: 173
Tags: #Chip-Technologien
Links: AND-Gatter, Cache, EEPROM (electrically erasable PROM), EPROM (erasable PROM), Flash-Speicher