CDA (clinical document architecture)

Die Clinical Document Architecture (CDA) ist ein Standard für den Austausch medizinischer Dokumente und deren Speicherung. CDA-Dokumente basieren auf der Extensible Markup Language (XML) und werden von Health Level Seven (HL7) entwickelt.


Bei CDA-Dokumenten handelt es sich u.a. um Operationsberichte, Berichte über Behandlungen, um Rezepte, Arztschreiben, Überweisungen oder administrative Schreiben wie sie zwischen Krankenhäusern, Arztpraxen und Krankenkassen üblich sind. Mit den CDA-Dokumenten findet eine Vereinheitlichung medizinischer Dokumente auf XML-Basis statt, wodurch ein besserer Informationsaustausch zwischen den beteiligten Institutionen, den Ärzten und Patienten möglich wird. CDA-Dokumente können Electronic Health Records (EHR) mit Bildern, Fotos und Texten umfassen.

CDA-Dokumente benutzen einen einheitlichen Aufbau mit festgelegten Merkmalen. Sie sind aus äußerst robusten Material und daher sehr beständig, sie werden von einer Organisation unterhalten, die auf ihnen gespeicherten Informationen sind authentisch und nicht manipulierbar und können auf Web-Browsern ausgelesen werden. Die Datensicherheit kann mit Logical Observation Identifiers Names and Codes (LOINC) sichergestellt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: clinical document architecture - CDA
Veröffentlicht: 19.02.2017
Wörter: 160
Tags: #Telemedizin
Links: Bild, Datenschutz, Dokumentenarchitektur, EHR (electronic health record), Foto