CAN (campus area network)

Mit Campus-Netzwerken (CAN) bezeichnet man Netzwerke, die sich auf einen bestimmten geografischen Bereich wie ein Gebäude, einen Unternehmens-, Universitäts-Campus oder einen Industriepark beziehen.

Redundante Geländeverkabelung in Ring- und Sterntopologie

Redundante Geländeverkabelung in Ring- und Sterntopologie

Solche Netzwerke benutzen nicht den öffentlich-rechtlichen Fernmeldebereich und sind in ihrer Ausdehnung auf kürzere Entfernungen begrenzt. Campus-Netze können die lokalen Netze in Gebäuden oder Geschossen, von Forschungs- und Produktionseinrichtungen miteinander verbinden. Ein Campus-Netzwerk ist in den einschlägigen Normen mit einer maximalen Entfernung von 2 km angegeben. Es hat somit eine größere Ausdehnung als ein lokales Netz (LAN), ist allerdings kleiner als ein Stadtnetz (MAN). Die Verkabelungsstandards EIA/TIA 568 und ISO/ IEC 11801schreiben für Campus-Netzwerke die Geländeverkabelung vor.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Campus-Netzwerk
Englisch: campus area network - CAN
Veröffentlicht: 17.04.2012
Wörter: 115
Tags: #Offene Netze
Links: EIA/TIA 568, Geländeverkabelung, IEC (international electrotechnical commission), ISO (international organization for standardization), LAN (local area network)