Blockchain

Eine Blockchain ist eine Kette aus Datenblöcken, bei der jeweils ein Datenblock mit dem folgenden verkettet und daraus ein Hashwert für die Prüfsumme gebildet wird. Die Verkettung ist manipulationssicher und kann für Transaktionen genutzt werden.


Die Aneinanderreihung aus gesicherten und verketteten Datenblöcken, wie es bei der Blockchain angewendet wird, funktioniert wie eine verteilte Datenbank und wird durch die Rechner der Peer-to-Peer-Netze verwaltet. Um Unsicherheiten durch Single Point of Failures (SPoF) zu verhindern, erhält jeder einzelne am Blockchain beteiligten Computer eine Kopie des momentanen Blockchain-Zustands.

Bei der Verkettung der Datenblöcke wird der Hashwert des Headers von Datenblock 1 berechnet und mit dem Header von Datenblock 2 verkettet. Daraus wird der Hashwert für den Header von Datenblock 2 berechnet. Der neue Hashwert wird mit dem Header von Datenblock 3 verkettet und daraus der Hashwert für Datenblock 3 berechnet, usw. Jeder neu hinzukommende Datenblock wird zuerst auf seine Authentizität hin überprüft.

Auf diese Art und Weise sind alle Datenblöcke gesichert. Der Vorgang ist transparent und kann unveränderbar nachvollzogen werden. Weil in jedem Datenblock die Transaktionen gespeichert sind, können gesicherte Transaktionen durchgeführt werden. Angewendet wird das Blockchain-Verfahren u.a. bei Kryptowährungen wie Bitcoin, aber ebenso bei sicherheitsrelevanten Industrieanwendungen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Blockchain
Englisch: blockchain
Veröffentlicht: 12.08.2018
Wörter: 206
Tags: #Datenschutz
Links: Authentizität, Bitcoin, Computer, Datenblock, Hashwert