4B3T-Codierung

Die 4B3T-Codierung ist eine Leitungscodierung zur blockweisen Ternärcodierung von Binärsignalen. Bei 4B3T werden jeweils vier Bits (Binärblock 4B) mit drei ternären Signalpegeln (Ternärblock 3T) dargestellt. Das bedeutet, dass insgesamt 16 Binärwerte auf 27 Signalwerten abgebildet werden. Dieses Codierverfahren wird auch als MMS43-Code bezeichnet, was für Modified Monitored Sum (MMS) steht.

4B/3T-Codierung, 
   Tabelle und Beispiel

4B/3T-Codierung, Tabelle und Beispiel

Die 4B3T-Codierung arbeitet mit einer Tabelle, mit der die 16 Bitmuster zu je 4 Bit den ternären Signalen zugeordnet werden. Jedem 4-Bit-Wort werden vier unterschiedliche Ternärfolgen zugeordnet. Die Codierung wird als Übertragungsverfahren bei ISDN an der UK0-Schnittstelle verwendet. Die 4B3T-Codierung wird im Anschlussbereich zwischen der ISDN-Vermittlungsstelle und dem Netzabschluss eingesetzt. Durch die ternäre Darstellung des Datenstromes wird die Datenrate von 160 kbit/s auf eine Schrittgeschwindigkeit von 120 kBaud reduziert. Dadurch wird die maximale Entfernung von 8 km zwischen Netzabschluss und ISDN-Vermittlungsstelle erreicht.

Informationen zum Artikel
Deutsch: 4B3T-Codierung
Englisch: 4 binary, 3 ternary - 4B3T
Veröffentlicht: 12.12.2012
Wörter: 147
Tags: #Codierung
Links: Bit (binary digit), Codierung, Datenrate, ISDN (integrated services digital network), kbit/s (Kilobit pro Sekunde)