GPS-Logger

GPS logger

GPS-Logger oder Tracklogger sind kleine, batteriebetriebene Geräte, die bei Fahrten, Touren, Sportaktivitäten und Wanderungen mitgenommen werden können und die die geografischen Positionen der Routen ermitteln und speichern.

Die so gespeicherten Routen können auf Personal Computern, Notebooks, Smartphones oder PDAs herunter geladen und für die Nachbearbeitung der Wanderung benutzt oder in Landkarten von Google Maps eintragen werden.

GPS-Logger, Foto: xcshop.de
GPS-Logger, Foto: xcshop.de lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Aus den gespeicherten Daten können Routenprofile mit Strecken- und Höhenangaben aber auch Bewegungsdaten und Geschwindigkeiten errechnet werden.

Ein GPS-Logger ermittelt in regelmäßigen Zeitabständen die Position des Benutzers aus den Positionssignalen des GPS-Systems und speichert diese zusammen mit der exakten Uhrzeit. Ein solcher Datenlogger ist batteriebetrieben, seine Batterienutzungsdauer hängt nicht zuletzt davon ab, wie oft die Positionsdaten erfasst und gespeichert werden. Die Speichergröße ist so bemessen, dass Tracklogs mit 100.000 und mehr Tracks aufgezeichnet werden können, was für einen mehrwöchigen Urlaub ausreicht, wenn alle zehn Sekunden eine Positionsbestimmung vorgenommen wird.

Inhalt teilen

Partner