Kanalkennung

Channel Identifier (CID) ist eine Kanalnummer (CN) mit der ein Übertragungskanal gekennzeichnet wird. Die Bezeichnung wird in vielen Netzen benutzt und kann sich auf physikalische Kanäle, logische Kanäle oder virtuelle Kanäle beziehen.

In ATM-Netzwerken geht es um virtuelle Verbindungen. Im Header der ATM-Zelle sind daher zwei Datenfelder für den Virtual Path Identifier (VPI) und den Virtual Channel Identifier (VCI).

Im Frame-Relay-Rahmen ist es das Datenfeld Data Link Channel Identifier (DLCI), das für die Kanalkennung sorgt und bei Distributed Queue Dual Bus (DQDB) das VCI-Datenfeld für die virtuelle Kanalkennung. In UMTS wird die Kanalkennung zwischen der Basisstation und der Funknetzsteuerung ausgetauscht. Und selbst beim Zeitmultiplex gibt es Kanal-Identifikationsnummern mit der jedes Datenpaket versehen wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kanalkennung
Englisch: channel identifier - CID
Veröffentlicht: 05.04.2012
Wörter: 119
Tags: #ATM-Dienste
Links: ATM (asynchronous transfer mode), ATM-Zelle, Basisstation, Datenfeld, Datenpaket