Kanal

  1. Ein Kanal ist im Kontext von ITWissen ein geschlossener, strukturierter Kommunikationsweg zwischen zwei Geräten, auf dem der Datenaustausch stattfindet. Er wird auch als physikalischer Kanal bezeichnet. Ein Kanal kann eine direkte oder eine geschaltete Punkt-zu-Punkt-Verbindung zwischen den Kommunikationseinrichtungen bilden. Er ist typischerweise hardwareintensiv und kann Daten mit hoher Geschwindigkeit und geringem Overhead übertragen.
  2. In der Funktechnik und in frequenzabhängigen Übertragungssystemen ist ein Kanal ein Frequenzbereich innerhalb eines zur Verfügung stehenden gesamten Frequenzspektrums. Der Kanal ist dabei durch die Kanalbreite bestimmt, diese entspricht der Bandbreite des Kanals, und durch den Abstand zu den benachbarten Kanälen, bekannt als Kanalraster.
  3. Neben dem physikalischen Kanal gibt es den virtuellen Kanal (VC) und in der Datenpaketvermittlung den logischen Kanal. Ein logischer Kanal stellt eine lokale Einrichtung zwischen Datenendeinrichtung (DEE) und Netzknoten bzw. zwischen Netzknoten dar. Nur jeweils eine virtuelle Verbindung wird zu ihrer Abwicklung einem logischen Kanal zugeordnet. Ein logischer Kanal befindet sich auf der Vermittlungsschicht, er ist immer existent und entweder einer virtuellen Verbindung ( Datex-P) zugeordnet oder frei (Ready State). Ein logischer Kanal wird durch Kanaladressen in den Datenpaketen realisiert. Alle Datenpakete einer bestimmten virtuellen Verbindung benutzen den gleichen logischen Kanal und führen die zugehörige Kanaladresse.


    Die Anschlussleitungen von Datenpaketvermittlungen werden durch Zeitmultiplexverfahren mehrfach ausgenutzt. Die Zuordnung zu den Datenquellen erfolgt nicht durch einen festen Zeitschlitz, sondern durch eine im Datenblock mitgeführte Adressinformation.
  4. In der Revision des Verkabelungsstandards EN 50173 wird der Begriff des Channels eingeführt, und zwar als Übertragungsstrecke.

    Definition von 
   Link, Permanent Link und Kanal

    Definition von Link, Permanent Link und Kanal

    Darunter ist die Anschlussverkabelung im Tertiärbereich zwischen Etagenverteiler und Endgerät zu verstehen. Dabei wird das Patchkabel mit 5 m Länge berücksichtigt, das Etagenkabel, also das Installationskabel, mit bis zu 90 m Länge und das Anschlusskabel wiederum mit 5 m Länge, inklusive aller Anschlusskomponenten.
  5. In der Vertriebsterminologie ist der Begriff Channel auch ein Synonym für Vertriebskanal. Es gibt verschiedene Arten von Sales-Channel, wie z.B. Point-of-Sale, mit dem die Verkaufsstätte des Händlers gemeint ist, Online-Channel, Mobil-Channel oder auch der Versand-Vertriebskanal, über den die Bestellabwicklung über Versandkataloge des Händlers läuft. Die unterschiedlichen Sales-Channel eines Unternehmens werden im Multi-Channel-Management koordiniert und geführt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kanal
Englisch: channel
Veröffentlicht: 29.03.2012
Wörter: 360
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation #Verkabelungsstrukturen
Links: 50173, Anschlusskabel, ASL (Anschlussleitung), Bandbreite, Daten