Visual C++

Visual C++ ist eine integrierte grafische Entwicklungsumgebung, Integrated Development Environment (IDE), des Unternehmens Microsoft für die C++-Programmierung gewesen. In vielen Unternehmen findet Visual C++ heute noch Anwendung, meistens in der letzten Version 6.0 und den diversen zugehörigen Service Packs und Patches. Seit Einführung der .NET-Plattform durch Microsoft gibt es kein alleinstehendes Visual C++ mehr, das Werkzeug ist vielmehr in der universellen Entwicklungsumgebung Visual Studio . NET aufgegangen. Microsoft selbst propagiert jetzt zwar die Verwendung der moderneren Sprache C-Sharp (C#), die bestehende sehr große Codebasis und der dadurch resultierende Migrationsaufwand bedingen allerdings einen sehr langsamen Umstieg der Kunden auf diese neue Sprache. .NET und das neue Visual Studio bieten deshalb die Möglichkeit, auch weiterhin reine C++-Programme zu entwickeln.


Die Entwicklung von grafischen Benutzeroberflächen (GUI) wurde hauptsächlich mit Hilfe der Microsoft Foundation Classes (MFC) betrieben, die einen relativ direkten Zugriff auf das Windows-System bieten. Dementsprechend kompliziert sind sie allerdings auch zu verwenden, so dass MFC-Programmierung den Ruf einer recht undankbaren Arbeit bekommen hat. Bibliotheken wie beispielsweise die von Delphi verwendete Visual Components Library (VCL) sind komfortabler zu verwenden und ermöglichen kürzere Entwicklungszeiten. Auch das ebenfalls von Microsoft stammende Visual Basic ist einfacher zu bedienen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Visual C++
Englisch:
Veröffentlicht: 21.10.2005
Wörter: 199
Tags: #Programmiersprache C, C++, C-Sharp
Links: .NET, Bibliothek, C++, C-Sharp, Delphi