Vektorsignalanalysator

Vektorsignalanalysatoren (VSA) können mit Spektrumanalysatoren verglichen werden, eignen sich allerdings für Messungen, die über die Spektrumanalyse hinausgehen. Bei den Vektorsignalanalysatoren handelt es sich entweder um eigenständige Analysatoren oder um Software-Tools mit denen Spektrum- und Signalanalysatoren erweitert werden. Diese Erweiterungstools können auch anwendungsspezifisch sein, so beispielsweise für spezielle Mobilfunksysteme oder WLAN-Standards.


Zu den erweiterten Messmöglichkeiten eines Vektorsignalanalysators gehören u.a. flexible, zeittorgesteuerte Spektrumanalysen, die Messung der Leistungsbandbreite, der Cumulative Complementary Distribution Function (CCDF), der Signalleistung des Nachbarkanals oder der Spitzenleistung des Trägersignals. VSAs können die in Amplituden-, Frequenz- oder Phasenmodulation modulierten Signale präzise demodulieren und dadurch standardkonforme Modulations- und Demodulationsverfahren analysieren. Die Darstellung kann Frequenz-, Zeit- oder Symbol-bezogen erfolgen. Letztere wird beispielsweise für die vektorielle Darstellung von Phasensternen benutzt.

Vektorsignalanalysator für Frequenzen bis 7 GHz, Foto: Hewlett Packard

Vektorsignalanalysator für Frequenzen bis 7 GHz, Foto: Hewlett Packard

Damit VSAs als integrale Bestandteile von automatisierten Messplätzen arbeiten können, sind sie mit entsprechenden Schnittstellen wie der USB-Schnittstelle, der Anbindung an Fast-Ethernet oder der LAN Extensions for Instrumentation (LXI) ausgestattet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Vektorsignalanalysator
Englisch: vector signal analyzer - VSA
Veröffentlicht: 04.10.2011
Wörter: 171
Tags: #Messgeräte und Testgeräte
Links: Analysator, Fast-Ethernet, LXI (LAN extensions for instrumentation), Messung, Phasenmodulation