V2G (vehicle to grid)

Die Energieerzeugung aus regenerativen Energiequellen ist abhängig von der Sonneneinstrahlung und der Windstärke und unterliegt daher extrem starken Schwankungen. Wird durch die erneuerbaren Energie von Photovoltaikanlagen, Biogas- und Windkraftanlagen zu viel Energie produziert, muss diese in Quartierspeichern oder anderen Energiespeichern gespeichert werden. Bei Windstille und geringer Sonneneinstrahlung erfolgt eine Rückspeisung. Dabei wird die fehlende Energie aus den Batteriespeichern abgerufen und wieder in das Stromnetz eingespeist.


Die Energiespeicherung und Energieabgabe von Energie, die starken Schwankungen unterlegen ist, gehört zum Konzept des Smart Charging. Für die Energiespeicherung und kurzzeitige Rückspeisung eignen sich am besten Speicherbatterien, Heimspeicher oder Batteriebanken. Neben den genannten Batterien werden in die Speicherkonzepte auch die Batterien von Elektrofahrzeugen einbezogen. Dieses Konzept nennt sich Vehicle to Grid (V2G) und speichert überschüssige Energie, die sie nach Bedarf wieder in das Smart Grid einspeist: Grid to Vehicle (G2V). Das Smart Grid steuert die Batterieladung und die Stromentnahme bei Spitzenlasten. Beim V2G-Konzept steuert das Batteriemanagementsystem über die Ladestation die Rückspeisung in und die Energieentnahme aus dem Smart Grid.

Das V2G-Konzept kann nur funktionieren, wenn eine hinreichende Anzahl an Elektroautos ihre Akkus für die Energiepufferung zur Verfügung stellen. Außerdem müssen die Ladestationen die Energie bidirektional zwischen Stromnetz und Batterie steuern können. Das Chademo-Ladesystem unterstützt den bidirektionalen Energiefluss.

Wird die in den Autobatterien gespeicherte Energie für das Smart Home genutzt, dann spricht man von Grid to Building (G2B).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: vehicle to grid - V2G
Veröffentlicht: 16.02.2020
Wörter: 244
Tags: #Automotive-Konzepte
Links: Akku (Akkumulator), Batterie, Batteriebank, Bidirektional, BMS (battery management system)