ÜSS (Überspannungsschutz)

Unter Überspannungsschutz (ÜSS), Overvoltage Protection (OVP), fallen alle technischen Maßnahmen um kurzzeitige Spannungsüberhöhungen, Spannungsschwankungen oder elektrostatische Entladungen (ESD) in der Netzspannung, auf Telefonleitungen oder in der Versorgungsspannung von Geräten zu unterbinden, da diese elektronische Bauteile und Baugruppen, vor allem solche der Mikroelektronik, beschädigen können.


Es gibt verschiedene passive und aktive elektronische Bauelemente mit denen Überspannungen wirkungsvoll begegnet werden kann. An passiven Bauteilen sind Induktivitäten und Kapazitäten zu nennen, die einzeln oder in Kombination als Netzfilter Spannungsspitzen, mit denen die Netzspannung oder die Versorgungsspannung überlagert sein kann, mehr oder weniger stark dämpfen. Weitere passive Bauteile mit spannungsstabilisierendem Verhalten sind die Zenerdiode, Varistoren, Suppressordioden, Schottky-Dioden oder Thyristoren und der speziell für diese Anwendungen entwickelte Überspannungsableiter. Durch diese Bauteile und eine Batteriepufferung kann die Versorgungsspannung auf konstantem Niveau gehalten werden.

Komponenten für Überspannungsschutz

Komponenten für Überspannungsschutz

Bei einer anderen Technik, die im Englischen als Crowbar bezeichnet wird, wird die Versorgungsspannung des Netzteils abgetastet und bei einer Überspannung schließt ein Thyristor die Versorgungsspannung kurz.

Neben den genannten Bauteilen und Schaltungen bieten sich auch Bauteile mit Polymeric Positive Temperature Coefficient (PPTC) mit positiven Temperaturkoeffizienten an, die die Funktion eines Übertemperaturschutzes haben, aber rückstellbar sind und nicht ausgetauscht werden müssen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Überspannungsschutz - ÜSS
Englisch: overvoltage protection - OVP
Veröffentlicht: 05.12.2018
Wörter: 204
Tags: #Versorgung
Links: ESD (electrostatic discharge), Induktivität, Kapazität, Mikroelektronik, Netzfilter