Track-at-Once-Betrieb

Track-at-Once (TAO) ist eine Betriebsart zum Brennen von Compact Discs (CD). Bei dieser Betriebsart wird immer nur ein Track gebrannt, danach wird der Laserstrahl abgeschaltet. Weitere Tracks können auf die Compact Disc gebrannt werden, solange hinreichend Platz vorhanden ist.


Dieses Schreibverfahren wird bei Multisession-CDs angewendet. Der Vorteil dieses Verfahrens beruht darauf, dass man die Compact Disc nicht komplett beschreibt, sondern sie nur mit so vielen Tracks beschreibt, wie es das Datenvolumen erfordert. Nachteilig ist, dass bei erneutem Beschreiben der Brennstrahl neu eingestellt werden muss. Hinzu kommt, dass durch den erneuten Schreibvorgang zwischen dem letzten Track und dem neuen Track ein Aufsetzvorgang abläuft, der eine Unterbrechung der spiralartigen Spur zur Folge hat. Beim Abspielen der Compact Disc ruft dieser Übergang einen Fehler hervor, der allerdings durch die Fehlerkorrektur behoben wird.

Das Verzeichnis der Compact Disc, das sich während des Schreibvorgangs im PMA befindet, wird nach dem Brennen des letzten Tracks in den Lead-In geschrieben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Track-at-Once-Betrieb
Englisch: track at once - TAO
Veröffentlicht: 08.01.2004
Wörter: 156
Tags: #CD-Technik
Links: CD (compact disc), Fehler, Fehlerkorrektur, lead-in, Multisession-CD