Stirnflächenkopplung

Die Stirnflächenkopplung ist eine Kopplungstechnik zwischen zwei LwL-Steckern. Bei der Stirnflächenkopplung sind die beiden Lichtwellenleiter plan geschliffen und haben einen geringen Abstand voneinander. Durch den geringen Luftspalt entstehen bei dieser Kopplungsart geringe Rückflussdämpfungen, die sich in Reflexionen bemerkbar machen und die zu übertragende Lichtenergie reduzieren.


Die Stirnflächen der Lichtwellenleiter können auch einen physikalischen Kontakt, Physical Contact (PC), haben, was geringere Dämpfungswerte zur Folge hat. Neben der einfachen Stirnflächenkopplung mit Physical Contact gibt es noch den mit geschliffener und polierter LwL-Stirnfläche und zwar als Super Physical Contact (SPC) und als Ultra Physical Contact (UPC). Darüber hinaus die Schrägschliffkopplung und APC-Kopplung, die sich durch eine besonders hohe Rückflussdämpfung (RL), High Return Loss (HRL), auszeichnen.

LwL-Stirnflächenkopplungsarten

LwL-Stirnflächenkopplungsarten

Die verschiedenen Stirnflächenkopplungen unterscheiden sich außer in der Rückflussdämpfung auch in der Einfügungsdämpfung (IL). Die Stirnflächenkopplung hat gegenüber der Linsenkopplung den Vorteil, dass kein mechanischer Verschleiß der Stirnflächen die Übertragungseigenschaften beeinflusst.

Stirnflächenkopplung mit Abstand zwischen den LwLs

Stirnflächenkopplung mit Abstand zwischen den LwLs

Aus der Stirnflächenkopplung lässt sich auch der Stirnflächenkoppler ableiten. Dieser ist so aufgebaut, dass ein Lichtwellenleiter oder eine Polymerfaser mit ihrer Stirnfläche die Stirnflächen von zwei LwL-Fasern bedeckt und in beide Licht einstreut.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Stirnflächenkopplung
Englisch: butt joint
Veröffentlicht: 19.02.2012
Wörter: 212
Tags: #Lichtwellenleiter-Stecker
Links: APC (angle polished convex), Einfügungsdämpfung, HRL (high return loss), Licht, LwL (Lichtwellenleiter)