Sicherheits-ID

Die Sicherheits-ID (SID) dient der eindeutigen Identifizierung eines Benutzer in einem Sicherheitssystem. Sicherheits-IDs können einzelnen Personen oder ganzen Benutzergruppen zugewiesen werden.

Bedingt durch die Vielzahl an Benutzernamen ist es möglich, dass im Netz viele Doppeldeutigkeiten auftreten, die entsprechende Probleme verursachen. Aus diesem Grund wird mit dem Security Identifier (SID) jedem Benutzer eine eindeutige Kennung zugewiesen, die kein anderer Benutzer hat. Mit der SID-Kennung, die von den Betriebssystemen unterstützt werden, werden dem Benutzer in aller Regel auch Rechte zugewiesen und er ist im gesamten Netzwerk unter dieser SID-Kennung identifizierbar. Wird der Benutzername aus dem Netzwerk gelöscht, dann erlischt auch sein Security Identifier.

Unter Windows besteht der Security Identifier aus der Revisionsnummer des Betriebssystems, der Identifier Authority, der Domain-ID und der Benutzer-ID.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Sicherheits-ID
Englisch: security identifier - SID
Veröffentlicht: 14.08.2009
Wörter: 124
Tags: #Peronenschutz
Links: Autorität, Benutzername, BS (Betriebssystem), Netzwerk, Sicherheit