SCSI-1

Das eigentliche Ur-SCSI wurde bereits 1979 von Shugart unter der Bezeichnung Shugart Associates Systems Interface (SASI) entwickelt. 1986 wurde SCSI-1 von der ANSI als X3.131-1986 standardisiert. Das Ziel der SCSI-Aktivitäten richtete sich auf die Leistungsverbesserung, die Erhöhung der Zuverlässigkeit und zusätzliche Funktionen für Schnittstellen. Eines der wichtigsten Ziele war die Formalisierung und Standardisierung der SCSI-Befehle, nachdem bereits proprietäre Lösungen implementiert waren. Daher wurden in einem Arbeitspapier die Common Command Set (CCS) für das Small Computer System Interface (SCSI) festgelegt.

Stecker von SCSI-1

Stecker von SCSI-1

In SCSI-1 sind alle relevanten Buseigenschaften definiert; so die Busbreite, die Länge des SCSI-Kabels, die Signalisierung, die Befehlsstruktur und die Transfer-Betriebsarten. SCSI-1 arbeitet mit einem 8 Bit breiten Bus und einer maximalen Datentransferrate von 5 MB/s. Unterstützt wurde nur die asymmetrische Übertragung mit passivem Busabschluss. Die Kabellänge betrug 6 m.

Informationen zum Artikel
Deutsch: SCSI-1
Englisch: SCSI-1
Veröffentlicht: 23.03.2005
Wörter: 140
Tags: Busse
Links: ANSI (American national standards institute), Bit (binary digit), Bus, Busabschluss, CCS (common command set)