Busabschluss

Übertragungsmedien müssen mit ihrer Impedanz abgeschlossen werden. Bezogen auf das klassische Ethernet in Bustopologie ist festzuhalten, dass der Bus an beiden Enden mit einem Busabschluss abgeschlossen werden muss, der die Impedanz des Übertragungsmediums hat. Hat das Übertragungsmedium beispielsweise eine Impedanz von 50 Ohm, dann müssen beide Bus-Enden mit einem Widerstand von 50 Ohm abgeschlossen werden.

Der wellenwiderstandsrichtige Abschluss ist erforderlich, da bei fehlenden oder abweichenden Impedanzen am Bus-Ende Reflexionen entstehen, die als Stehwellen auf dem Übertragungsmedium vorhanden sind.

Busabschlüsse an Bussen

Busabschlüsse an Bussen

Ist kein Abschlusswiderstand vorhanden, werden die transportierten Signale an den Enden des Kabels reflektiert und interferieren auf dem Übertragungsmedium mit den hinlaufenden Signalen. Das führt in der Regel zu Verstümmelungen des Datenstroms bis hin zur völligen Auslöschung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Busabschluss
Englisch: bus terminator - BT
Veröffentlicht: 23.11.2011
Wörter: 123
Tags: #Verkabelungskomponenten
Links: 50-Ohm-Impedanz, Abschlusswiderstand, Bus, Bustopologie, Ethernet