Page-Impression

Unter Page-Impression (PI) oder dem synonym verwendeten Begriff Page View (PV) versteht man Seitenaufrufe. Es handelt sich um die Anzahl der Zugriffe auf eine HTML-Seite, unabhängig von der Anzahl der darin eingebundenen Elemente. Die Angabe Page-Impressions ist ein Bewertungskriterium für die Online-Werbung. Gemessen wird die Anzahl der Sichtkontakte von Visitors einer HTML-Seite, d.h. die Nutzung einzelner Seiten eines Angebots. Erfasst werden diese und weitere Zahlen in der Abrufstatistik.


Jeder Visitor, der die Seite aufruft und einmal anschaut, generiert einen Seitenaufruf. Wird eine weitere Webseite der gleichen Website aufgerufen, löst das einen weiteren Page-Impression aus. Bei der Bewertung unterscheidet man zwischen Visitors und Unique Visitors, wobei letzterer für die Online-Vermarkter von besonderem Interesse ist.

Abrufstatistik 
   (Ausschnitt) mit den Zahlen der Besucher, Seitenansichten und den IP-Adressen

Abrufstatistik (Ausschnitt) mit den Zahlen der Besucher, Seitenansichten und den IP-Adressen

Der Page-Impression sagt nichts darüber aus, ob eine Online-Werbung gesehen wurde, dafür steht der Ad-Impression, also die Anzahl der Nutzer, die die geschaltete Werbung gesehen haben. Diese ist nur dann identisch mit der Page Impression, wenn ein entsprechendes Werbebanner bei jedem Seitenaufruf geschaltet wird. Da die Einschaltung der Banner aber durch das sogenannten Frequency Cap benutzerspezifisch begrenzt werden kann, ist eine klare Unterscheidung zwischen Page-Impressions und Ad-Impressions erforderlich.

Wird eine Bannerwerbung nur bei jedem zweiten Klick geschaltet, dann beträgt das Verhältnis von Ad-Impressions zu Page-Impressions 50 %.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Page-Impression
Englisch: page view - PI
Veröffentlicht: 09.06.2012
Wörter: 218
Tags: #Web-Werbung
Links: Abrufstatistik, Ad-Impression, Banner, Frequency Cap, Klick