Nanosensor

Nanosensoren sind Kleinstsensoren, die die Größe von Smart Dust haben, und mit denen physikalische Größen gemessen werden können. Sie werden in lithografischen oder halbleiterbasierten Verfahren oder als Nanoelektronik hergestellt und sind nur wenige Quadratmillimeter klein, so dass sie in engsten Bereichen eingesetzt werden können.

Dehnungsmessstreifen als Nanosensor, Foto: developmentscout

Dehnungsmessstreifen als Nanosensor, Foto: developmentscout

Nanosensoren können beispielsweise dort eingesetzt werden, wo kleinste Kräfte entstehen, wo Mikroteile oder Gewebeproben auf ihre Belastung hin untersucht werden.

In der Medizin finden Nanosensoren ein breites Einsatzfeld. Sie können mit minimalinvasiven Verfahren direkt unter die Haut der Probanden implantiert werden und den Blutdruck, den Blutzucker, die Herzfrequenz und das Elektrokardiogramm (EKG) messen und die Wechselwirkung zwischen Biomolekülen, Gewebezellen und künstlichen Implantaten untersuchen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Nanosensor
Englisch: nanosensor
Veröffentlicht: 04.01.2019
Wörter: 121
Tags: #Sonstige Bauelemete
Links: EKG (Elektrokardiogramm), Messung, Nanoelektronik, Smart Dust,