Multiprocessing

Multiprocessing beschreibt alle Verfahren und Rechner, in denen mehrere Funktionseinheiten eine Anwendung simultan abarbeiten, wie der Parallelrechner und der Vektorrechner, und dadurch die Rechenleistung erhöhen.

Das Betriebssystem von Multiprozessor-Systemen teilt die Task oder Threads zwischen den Zentraleinheiten (CPU) auf. Im Falle eines Multithreadings werden Teile der Anwendung parallel abgearbeitet. Die zeitliche Koordination und die Aufteilung der Tasks auf die verschiedenen Prozessoren ist im Multithreading allerdings äußerst aufwendig.

Beim Multiprocessing unterscheidet man zwischen symmetrischem und asymmetrischem Multiprocessing. Beim symmetrischen Multiprocessing (SMP) sind alle Funktionseinheiten identisch und haben gleichen Zugriff auf die Speichereinheiten. Jeder Prozessor kann beim Symmetric Multiprocessing (SMP) die Operationen eines jeden anderen ausführen.

Beim asymmetrischen Multiprocessing (AMP) übernimmt ein Prozessor die Steuerfunktionen und die Kontrollfunktionen aller anderen. Der Kontroll-Prozessor verteilt beim Asymmetric Multiprocessing (AMP) die einzelnen Aufgaben an die verschiedenen Mikroprozessoren, die alle auf die gleichen Speichereinheiten zugreifen.

Reklame: Alles rund um Betriebssysteme.
Informationen zum Artikel
Deutsch: Multiprocessing
Englisch: multi processing - MP
Veröffentlicht: 30.11.2020
Wörter: 143
Tags: Betriebssysteme
Links: AMP (asymmetric multiprocessing), BS (Betriebssystem), CPU (central processing unit), µP (Mikroprozessor), Multithreading