Metallfolienwiderstand

Wie aus der Bezeichnung Metallfolienwiderstand hervorgeht, handelt es sich um einen elektrischen Widerstand dessen Widerstandswert durch eine Metallfolie gebildet wird. Meistens wird eine NiCr- oder CuNiMn-Metallfolie benutzt, die in einem Ätzverfahren hergestellt und in sich gefaltet wird.

Der in sich gefaltete Widerstandskörper kann zum Schutz gegen Umwelteinflüsse in Epoxy getaucht. Metallfolienwiderstände gibt es mit axial und vertikal ausgeführten Anschlussdrähten. Metallfolienwiderstände zeichnen sich gegenüber Metallfilm- und Kohlewiderständen durch eine Rauscharmut aus und sind zudem sehr induktionsarm. Die Elektronen können sich im Metallfolienkondensator freier bewegen und erzeugen dadurch ein geringeres Stromrauschen.

Metallfolienwiderstände sind mit Widerstandswerten zwischen einigen Ohm und etwa 500 kOhm verfügbar, in den Präzisionsversionen haben sie äußerst geringe Widerstandstoleranzen, die zwischen 0,005 und 0,02 liegen und Temperaturkoeffizienten von 0,2 ppm/°C.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Metallfolienwiderstand
Englisch: bulk metal foil resistor
Veröffentlicht: 07.09.2011
Wörter: 132
Tags: #Passive Bauelemente
Links: Ohm, ppm (parts per million), Schutz, TK (Temperaturkoeffizient), Widerstand