MAC (message authentication code)

Der Message Authentication Code (MAC) ist ein Datensicherungscode. Er wird auf Schlüsseln angewendet um eine kryptografische Prüfsumme für die Integrität und Authentizität von Nachrichten zu bilden. Veränderungen der Nachricht werden dadurch direkt erkannt, wodurch der MAC-Code auch zur Fehlererkennung benutzt wird.



Beim MAC-Code handelt sich um eine Hashfunktion, die einen Schlüssel enthält, mit dem der Hashwert verifiziert werden kann. Über die Parametrisierung der Hashfunktion wird eine Prüfsumme gebildet, die an die verschlüsselte Nachricht angehängt wird.

Bei der MAC-Berechnung wird ein Message Authentication Code unter Verwendung eines geheimen Schlüssels und eines kryptografischen Blockalgorithmus berechnet. Der erste Datenblock entspricht wird als erster Eingabeblock als Blockchiffre erstellt und mit dem zweiten Datenblock in einer XOR-Verknüpfung verknüpft. Das Ergebnis wird als zweiter Eingabeblock benutzt und wiederum als Blockchiffre mit dem dritten Datenblock in XOR verknüpft, usw, bis aus dem Ergebnis der letzten XOR-Verknüpfung ein Blockchiffre gewonnen wird, aus dem dann der MAC-Wert berechnet wird.

Der MAC-Code ist eine symmetrische Verschlüsselung, die u.a. beim Online-Banking im Home Banking Computer Interface (HBCI) eingesetzt wird und sich besonders für Chipkarten eignet. Es ist allerdings weniger interessant für das Homebanking, da der Bankkunde über ein eigenes Kartenlesegerät verfügen müsste.


Informationen zum Artikel
Deutsch: MAC-Code
Englisch: message authentication code - MAC
Veröffentlicht: 03.07.2011
Wörter: 213
Tags: #Geldverkehr #Schlüsseltechniken
Links: Authentifizierung, Authentizität, Blockchiffre, Chipkarte, Code