Datenintegrität

Die Datenintegrität umfasst Maßnahmen damit geschützte Daten während der Verarbeitung oder Übertragung nicht durch unautorisierte Personen entfernt oder verändert werden können. Die Datenintegrität ist ein Aspekt der Datensicherheit und stellt die Konsistenz, die Richtigkeit und Vertrauenswürdigkeit der Daten während deren gesamten Lebensdauer sicher. Sie sorgt dafür, dass die relevanten Daten eines Datenstroms rekonstruierbar sind.


Bei der Datenintegrität geht es um die Qualität, Korrektheit, Gültigkeit und Zuverlässigkeit von Daten. Und es geht um die Beziehung der Daten untereinander. Dabei kann es sich um Daten eines Datenbanksystems handeln oder um Daten für die Datenübertragung. In manchen Fällen kann eine unbeabsichtigte Veränderung oder Beschädigung der Daten nicht verhindert werden, sondern es kann lediglich nachträglich festgestellt werden, dass die Daten verändert wurden. Bei der Datenintegrität unterscheidet man zwischen verbindungsloser und verbindungsorientierter Datenintegrität. Bei Letzterer wird die Reihenfolge der Datenpakete während der Übertragung vertauscht, werden Datenpakete entfernt oder hinzugefügt.

Veränderungen in den Daten oder dem Datenstrom werden mit Prüfsummen ermittelt, die an die Datei angehängt werden und aus Sicherheitsgründen verschlüsselt sein können. Ein weiterer Sicherheitsmechanismus für die Datenintegrität ist ein Richtungsindikator, der anzeigt, ob ein Datenpaket gespiegelt und zum Absender zurück gesendet wurde. Des Weiteren können durch die Sequenznummer Veränderungen in der Paketreihenfolge erkannt werden. Ein weiterer Ansatz zur Überprüfung von Veränderungen bietet der Message Authentication Code (MAC).

Die Eckpfeiler der Datenintegrität werden durch den Datenschutz und die Datensicherheit gebildet und sichern so eine verlässliche Informationsverarbeitung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Datenintegrität
Englisch: data integrity
Veröffentlicht: 08.07.2019
Wörter: 270
Tags: #Datenschutz
Links: Aspekt, Datei, Daten, Datenpaket, Datenschutz