Hashfunktion

Die Hashfunktion ist eine kryptografische Prüfsumme für eine Nachricht, um deren Integrität sicherzustellen. Es ist eine mathematische Funktion, die bestimmte Eigenschaften erfüllen muss und mit denen die Hashhunktion hinreichend beschrieben werden kann.


Zu diesen Eigenschaften gehört, dass die eingangsseitige Zeichenfolge beliebig lang sein und wirkungsvoll berechnet werden kann. Desweiteren hat die ausgangsseitige Zeichenfolge eine feste Größe, unabhängig von der Länge der Eingangs-Zeichenfolge. Sie kann beispielsweise zwischen 128 Bit und 256 Bit lang sein.

Das Hash-Verfahren dient der Reduzierung des Rechenaufwands bei der Verschlüsselung von Daten im Public-Key-Verfahren. Auf die Nachricht, die eine variable Länge hat, wird eine Hashfunktion angewendet, die eine Prüfsumme fester Länge erzeugt, den Hashwert. Damit lässt sich die Integrität einer Nachricht zweifelsfrei feststellen. Der Hashwert wird digital unterschrieben und an die Nachricht angehängt. Der Empfänger wendet auf die Nachricht dieselbe Hashfunktion an und vergleicht das Ergebnis mit der entschlüsselten digitalen Unterschrift. Sichere Hashfunktionen sind nicht invertierbar und kollisionsfrei. Es gibt also nie zwei Texte, die denselben Hashwert haben. Als Hashfunktionen sei der SHA-Algorithmus (SHA-1) mit 160 Bit Hashwert-Länge angeführt und der MD5-Algorithmus mit 128 Bit. Je länger der Hashwert ist, desto mehr Rechenzeit vergeht um diesen zu ermittlen. Umfasst er 128 Bit, und kann der Computer 10.000 Hashwerte pro Sekunde ermitteln, dann braucht er 10exp27 Jahre für desssen Berechnung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Hashfunktion
Englisch: hash function
Veröffentlicht: 06.03.2019
Wörter: 228
Tags: #Kryptografie
Links: Bit (binary digit), Computer, Daten, Digital, Empfänger