Kompressor

Der Kompressor sorgt für eine Pegelkompression. Die Bezeichnung Kompressor wird in der Audiotechnik für eine Komponente benutzt, mit der ein Signal im Pegel gestaucht wird, d.h. der Dynamikbereich wird verringert. Amplituden mit hohen Pegelwerten werden reduziert, solche mit niedrigen Pegelwerten angehoben.


Ein lautes Signal wird somit leiser, ein leises hingegen lauter. So kann beispielsweise ein Eingangssignal mit einem Dynamikbereich von 100 dB so komprimiert werden, dass das Ausgangssignal nur 70 dB hat.

Der Sinn der Pegelkompression liegt in der Erhöhung der Lautstärke von leisen Tönen, damit diese auch bei starken Umgebungsgeräuschen, wie sie bei einer Autofahrt vorkommen, noch gut hörbar sind. Als weitere Anwendungen von Komparatoren, die in diesem Kontext als Limiter oder Begrenzer bezeichnet werden, sind der Übersteuerungsschutz, der Schutz von Lautsprechern und die Klangästhetik zu nennen.

Dynamikreduzierung mit einem Kompressor

Dynamikreduzierung mit einem Kompressor

Von der Technik her unterscheidet man bei den Kompressoren im Audiobereich zwischen Singleband- und Multiband-Kompressoren. Während Singleband-Kompressoren das gesamte Frequenzspektrum als ein Frequenzband bearbeiten, teilen Multiband-Kompressoren ein Frequenzband in mehrere Teilbänder, die dann separat bearbeitet werden können. Ein Kompressor hat die entgegengesetzte Funktion eines Expanders.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kompressor
Englisch: compressor
Veröffentlicht: 17.09.2007
Wörter: 187
Tags: #Audio-Komponenten
Links: Amplitude, Audio, Begrenzer, dB (decibel), Dynamik