Kelvin-Klemme

Die Kelvin-Klemme ist eine Vierleiterklemme, die bei Vierdraht- oder Vierleitermessungen eingesetzt wird. Es ist eine messtechnische Anordnung, die unabhängig ist von den Leiterwiderständen der Messleitungen. Wie aus der Bezeichnung Vierleiterklemme hervorgeht, arbeitet die Kelvin-Klemme mit zwei Paar Messleitungen von denen ein Paar für die Stromzuführung, das andere für das Voltmeter benutzt werden.

Die Messleitungen für das Voltmeter werden auch als Sense-Leitungen bezeichnet und sollten bei der Messung so nah als möglich an beiden Messpunkten angebracht werden. Bei dieser Vierpolmessung werden Temperatureinflüsse und die Übergangswiderstände der Messleitungen kompensiert und gehen nicht in das Messergebnis ein.

Kelvin-Klemme, 
   Foto: rs-online

Kelvin-Klemme, Foto: rs-online

Vom Konzept her ist die Kelvin-Klemme eine Brückenschaltung, bei der im Brückenzweig kein Strom fließt. Die Kelvin-Kontakte sind vergoldet, dadurch korrisionsfest und äußerst niederohmig.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kelvin-Klemme
Englisch: Kelvin terminal
Veröffentlicht: 26.01.2011
Wörter: 133
Tags: #Messgeräte und Testgeräte
Links: Brückenschaltung, Leiterwiderstand, Messergebnis, Messung, Niederohmig