FTAM (file transfer access and management)

File Transfer Access and Management (FTAM) gehört zu den Anwendungs-Dienstelementen für spezielle standardisierte Anwendungen, die unter SASE (Specific Application Service Element) zusammengefasst sind. Das Dienstelement ermöglicht einem Anwendungsprozess, Dateien auf einem entfernten System zu lesen, zu schreiben und zu verwalten. Die Übertragung ganzer Dateien, der Filetransfer, ist eine Untermenge dieses Dienstelementes.


FTAM ist ein Standard nicht nur zur Dateiübertragung, sondern er erlaubt auch den Zugriff auf Inhalt und Attribute einer Datei auf einem über ein Netz erreichbaren offenen System. Das Wesentliche an FTAM ist das Konzept des virtuellen Filestore (VF). Dieses Modell ermöglicht eine einheitliche Sichtweise unterschiedlicher Dateisysteme. Aufgabe der FTAM-Applikation ist es, diese virtuelle Beschreibung von Dateien auf das reale Dateisystem des jeweiligen Systems abzubilden. Die FTAM-Dienste stehen als Service-Primitive zur Verfügung. Nicht in allen Phasen einer FTAM-Aktivität müssen alle Attribute einer Datei verfügbar sein. So muss eine Datei z.B. nur für den Zugriff auf ihren Inhalt geöffnet sein, nicht aber für das Lesen ihrer Attribute.

FTAM ist ein OSI-Protokoll und in den ISO-Standards 8571 und 8824/8825 spezifiziert. Das Pendant in der TCP/IP-Welt ist Network Information Service (NIS).

Informationen zum Artikel
Deutsch: FTAM-Protokoll
Englisch: file transfer access and management - FTAM
Veröffentlicht: 06.05.2013
Wörter: 192
Tags: #Transferdienste
Links: Anwendungsdienst, Anwendungsprozess, ASE (application service element), Attribut, content