CBDS (connectionless broadband data service)

Connectionless Broadband Data Service (CBDS) ist ein verbindungsloser Datagrammdienst für die Kopplung von lokalen Netzen (LAN).

CBDS ist das europäische Pendant zu dem amerikanischen, von Bellcore entwickelten Switched Multimegabit Data Service (SMDS). Es handelt sich um ein zellorientiertes Transportprotokoll für Stadtnetze (MAN), basierend auf IEEE 802.6.

Das Schichtenmodell von CBDS ist in ETSI-300211definiert und wie das SMDS-Schichtenmodell in drei Schichten aufgebaut. Auf der physikalischen Schicht, dem Layer 1, ist mit Distributed Queue Dual Bus (DQDB) ein Doppelbus-Konzept für MANs. Layer 2 wird von den Service Management Protocol Data Units (SMPDU) und Layer 3 von Initial MAC PDUs (IMPDU) unterstützt. Die E-Übertragungsschnittstellen für die physikalische Ebene sind von ETSI für die E1-Leitung mit 2,048 Mbit/s und für E3 mit 34,368 Mbit/s definiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Verbindungsloser Breitband-Datendienst
Englisch: connectionless broadband data service - CBDS
Veröffentlicht: 23.06.2011
Wörter: 124
Tags: #MAN-Strukturen
Links: Breitband, Datagrammdienst, Daten, Dienst, DQDB (distributed queue dual bus)