Beacon-Periode

Entsprechend dem 802.11-Standard sendet jeder Wireless Access Point (WAP) in regelmäßigen Abständen Management-Datenpakete aus, die als Beacon-Frames bezeichnet werden. Mit einem solchen Beacon-Frame übermittelt der Zugangspunkt einige Konfigurations- und Sicherheitsinformationen und die Service Set Identification (SSID) an die WLAN-Clients.


Das Zeitintervall zwischen zwei aufeinanderfolgende Beacon-Frames wird als Beacon-Intervall bezeichnet. Beacon-Intervalle werden in Zeitintervallen, Time Units (TU), angegeben, wobei jedes Zeitintervall 1.024 Mikrosekunden entspricht. Die Beacon Period, das ist die Zeit zwischen zwei Beacons, hat normalerweise 100 Zeiteinheiten und hat damit 102,4 ms und einen Datenumfang von 2 Bytes. Fehlerhaft eingestellte Beacon-Perioden können dazu führen, dass Clients den entsprechenden Zugangspunkt nicht zuordnen können.

Das Beacon-Intervall bei 802.11ac

Das Beacon-Intervall bei 802.11ac

In jeder Beacon-Periode sendet der Zugangspunkt eine Traffic Indication Message (TIM) an die im Ruhezustand befindlichen WLAN-Stationen. Mit dieser TIM-Nachricht weist der Zugangspunkt die WLAN-Station im Power-Save-Modus darauf hin, dass er eine Nachricht für sie zwischengespeichert hat.

Die Beacon Period kann um ein Vielfaches von 100 ms erhöht werden und bestimmt wie häufig ein Beacon-Frame eine Delivery Traffic Indication Message (DTIM) enthält.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Beacon-Periode
Englisch: beacon period - BP
Veröffentlicht: 11.01.2017
Wörter: 172
Tags: #802.11
Links: beacon, Byte, Client, DTIM (delivery traffic indication message), IEEE 802