Mobilstation

Mobilstationen (MS) zeichnen sich dadurch aus, dass sie mobil an beliebigen Orten eingesetzt und betrieben werden können. Allen Mobilstationen gemein ist der Aufbau, der im Wesentlichen aus dem Sendeteil mit Antenne, dem Empfangsteil, der Wähleinrichtung sowie den Einrichtungen für die Sprachein- und Sprachausgabe besteht.


Die Bezeichnung der Mobilstationen hat sich mit der Entwicklung der Mobilfunknetze gewandelt. Sprach man früher im C-Netz noch von einem portablen Funktelefon, einem Handtelefon oder Autotelefon, so heißt diese in GSM-Netzen Mobilstation (MS), oder Handy oder Smartphone. In UMTS und in LTE-Netzen spricht man von Teilnehmergeräten, User Equipment (UE).

C-Netz-Telefon, 
   Foto: mobilfunk-geschichte.de

C-Netz-Telefon, Foto: mobilfunk-geschichte.de

Wurde vor wenigen Jahren das Gewicht für ein mobiles Handtelefon noch in Kilogramm angegeben, so wiegt heute ein modernes Handy nur noch wenig mehr als 100 Gramm.

Die Mobilstationen arbeiten je nach Größe der Funkzellen mit unterschiedlichen Leistungen. So werden bei GSM hauptsächlich Endgeräte mit 2 W Sendeleistung benutzt, bei Digital Cellular System (DCS) mit nur 1 W.

Apple´s 
   iPhone

Apple´s iPhone

Neben den Handys haben sich mit zunehmendem Dienstangeboten und Übertragungsraten Handys mit multimedialem Display und Multifunktions-Mobilgeräte entwickelt, die diverse Kommunikationsdienste unterstützen. Diese Gerätegruppe wird durch Smartphones repräsentiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Mobilstation
Englisch: mobile station - MS
Veröffentlicht: 23.03.2017
Wörter: 195
Tags: #Mobilfunknetze
Links: Antenne, Bildschirm, C-Netz, DCS (digital cellular system), EIRP (equivalent isotropically radiated power)