LTPS (low temperature poly silicon)

Low Temperature Poly Silicon (LTPS) ist eine spezielle Entwicklung eines TFT-Displays, das sich durch eine geringe Leistungsaufnahme auszeichnet und eine geringere oder keine Hintergrundbeleuchtung benötigt.

Beim LTPS-Verfahren wird eine Siliziumschicht, die auf ein Glassubstrat aufgebracht ist, bei etwa 400 °C mit einem Laser auskristallisiert. Bei diesem Prozess entsteht Continuous Grain Silicon (CG-Si), ein polykristallines Silizium, das eine sehr hohe Beweglichkeit der Ladungsträger aufweist. Diese ist um ein Vielfaches höher als die Ladungsträgerbeweglichkeit von Organic Light Emitting Diodes (OLED). Außerdem kann die LTPS-Technik auch auf Kunststoffsubstraten hergestellt werden.

Die LTPS-Technik zeichnet sich durch eine höhere Kompaktheit aus, die sich in einer höheren Pixeldichte und damit eine besseren Auflösung niederschlägt. Die Transistoren sind kleiner und die Verbindungsleitungen dünner. Darüber hinaus haben LTPS-Displays eine höhere Helligkeit und einen größeren Kontrast gegenüber reinen TFT-Displays.

Eingesetzt wird die LPTS-Technologie als Basistechnologie für LCD-Displays für Active Matrix OLEDs (AMOLED) in Microdisplays, Smartphones, Computeruhren und Digitalkameras.

Informationen zum Artikel
Deutsch: LTPS-Display
Englisch: low temperature poly silicon - LTPS
Veröffentlicht: 24.11.2016
Wörter: 164
Tags: #Displays
Links: AMOLED (active matrix OLED), Auflösung, CGS-Technik, Digitalkamera, Helligkeit
1