Auflösung

Auflösung ist der kleinste unterscheidbare Unterschied zwischen zwei Zuständen, Pegeln, Farben, Tönen oder physikalische Größen.

  1. In Eingabe- und Wiedergabeeinrichtungen wie Scanner, Digitalkameras, Camcorder, Monitore und Drucker ist die Auflösung ein Maß für die Detailerkennung. Sie gibt an, wie viele nebeneinander liegende Linien getrennt erkennbar wiedergegeben werden können. Die Bildschirmauflösung gilt für die horizontale und vertikale Richtung und wird in Punkten oder Zeilen pro Längeneinheit angegeben, z.B. 600 Dots per Inch (dpi), Lines per Inch (lpi) oder in Deutschland auch in Linien pro cm (Lpcm). Bei Bildschirmen bezieht sich diese Angabe auf die gesamte Bildschirmgröße.
  2. In der Digitalisierung ist die Auflösung das Maß für die Differenzierung physikalischer Unterschiede. So beispielsweise von der Helligkeit, dem Kontrast, der Farbsättigung, dem Farbton oder der Lautstärke. Die Auflösung wird beim AD-Wandler durch die Quantisierung bestimmt, mit Sampletiefe und damit die Anzahl der Bits pro Abtastung festgelegt wird.
  3. In der Analogtechnik wird die Auflösung durch das Verhältnis zweier Pegel ausgedrückt, so beispielsweise bei Vierpolen durch das Verhältnis der kleinsten zur größten Eingangs- oder Ausgangsspannung. Die Auflösung wird in der Regel im logarithmischen Maßstab in Dezibel (dB) angegeben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Auflösung
Englisch: resolution
Veröffentlicht: 26.02.2006
Wörter: 203
Tags: #Peripheriegeräte #Grafik-Grundlagen
Links: Abtastung, A/D (AD-Wandler), Bildschirmauflösung, Bit (binary digit), Camcorder (camera recorder)
1