Zeitkompressionsmodulation

Time Compressing Multiplexing (TCM) bezeichnet ein Verfahren zur Datenübertragung über Zweidraht-ISDN-Leitungen. Die auch als Ping-Pong-Verfahren bezeichnete Methode arbeitet so, dass z.B. ein 162-kbit/s-Datenstrom mit mindestens der doppelten Rate (also 324 kbit/s) zunächst in die eine Richtung, dann entgegengesetzt übertragen wird. Obwohl es sich also um einen Halbduplex-Betrieb handelt, wirkt dieses Schema auf den Benutzer wie ein Vollduplex-System mit 162 kbit/s.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Zeitkompressionsmodulation
Englisch: time compressing multiplexing - TCM
Veröffentlicht: 31.03.2008
Wörter: 66
Tags: #Grundlagen der Datenkommunikation
Links: DÜ (Datenübertragung), Halbduplex, kbit/s (Kilobit pro Sekunde), Methode, Multiplexverfahren