Zähler

  1. Als Hardwarekomponente sind Zähler digitale Grundschaltungen, die aus Flipflops bestehen und als Frequenzteiler oder als Zählschaltung arbeiten. Bei den Zählern unterscheidet man zwischen synchron und asynchron arbeitenden Vorwärts- und Rückwärtszählern sowie zwischen reinen Dualzählern und solchen, die nach einem binären Code zählen.


    Zähler bestehen Reihenschaltungen von Flipflops, deren Eingänge durch die Ausgangsflanke des vorherigen Flipflops geschaltet werden.

    Vierstufiger 
   dualer Vorwärtszähler mit JK-Flipflops

    Vierstufiger dualer Vorwärtszähler mit JK-Flipflops

    Bei einem dual arbeitenden Vorwärtszähler, der aus einer Reihenschaltung von JK-Flipflops besteht, werden die JK-Eingänge auf "Hi" gelegt und die Zählkette ausschließlich mit einer Taktflanke über den Takteingang aktiviert. Da nur eine Flanke des Ausgangssignals den nachgeschalteten JK-Flipflop über den Takteingang aktiviert, wird das Signal in zwei aufeinander folgenden Flipflops halbiert.

  2. In der Programmierung versteht man unter einem Zähler eine Variable, die zum Zählen programmierungstechnischer Wiederholungen benutzt wird. Dabei bildet der Zähler einen Teil der Schleifenprogrammierung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Zähler
Englisch: counter
Veröffentlicht: 14.02.2008
Wörter: 160
Tags: #Digitalschaltungen
Links: Asynchron, Binär, Code, Digital, Flipflop