Wendelantenne

Wie aus der Bezeichnung Spiral- oder Wendelantenne, Helical Antenna, hervorgeht, hat die Antenne die Form einer Spirale mit einem bestimmten Durchmesser und Spiralabstand.

Zu den wichtigsten Kennwerten einer Wendelantenne gehören der Spiraldurchmessser, die Wendelsteigung, der Wendelabstand sowie die Anzahl an Wendeln. Der Wendelabstand bestimmt die Wellenlänge der Wendelantenne. Er entspricht Lambda-Viertel. Ist der Kreisumfang der Wendel wesentlich kleiner als die Wellenlänge, dann erfolgt die Abstrahlung im rechten Winkel zur Spiralachse. Entspricht der Kreisdurchmesser der Wellenlänge, dann erfolgt die Abstrahlung in Richtung der Spiralachse. Die Abstrahlung wird duch einen Reflektor am Spiralbeginn unterstützt.

Wendelantenne

Wendelantenne

Wendelantennen haben eine große Bandbreite, eine reale Antennenimpedanz und können zirkular polarisierte elektromagnetische Felder abstrahlen. Je nach Spiralrichtung werden elektromagnetische Felder mit Right Hand Circular Polarisation (RHCP) oder Left Hand Circular Polarisation (LHCP) abgestrahlt.

Wendelantennen gibt es für den VHF- und UHF-Bereich, aber auch für die Satellitenkommunikation im 10-GHz-Bereich.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Wendelantenne
Englisch: helix antenna
Veröffentlicht: 22.09.2019
Wörter: 150
Tags: #Antennen
Links: Antenne, Antennenimpedanz, Bandbreite, EMF (electromagnetic field), LHCP (left hand circular polarisation)