Torsion

In der Verkabelung versteht amn unter Torsion das Verdrehen von Kabeln in der Längsachse.

Bei TP-Kabeln verändern sich durch Torsion die Schlaglängen, was zur Folge hat, dass sich die aufeinander abgestimmten Verseilelemente zueinander verändern. Da die Schlaglängen der Verseilelemente so aufeinander abgestimmt sind, dass ein möglichst gutes Near End Crosstalk (NEXT) erreicht wird, wird sich durch das Verdrehen eines TP-Kabels dieser Übertragungsparameter verschlechtern.

Bei der Verlegung von Kabeln sind also unbedingt die einschlägigen Verlegevorschriften zu beachten. Das Verfahren zur Feststellung der Torsion von Lichtwellenleitern ist in EN 187 000 Methode 508 beschrieben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Torsion
Englisch: torsion
Veröffentlicht: 11.11.2020
Wörter: 96
Tags: Kabeleigenschaften
Links: Europäische Norm, Kabel, Lichtwellenleiter (LwL), Methode, Nahnebensprechdämpfung