SWA (Spurwechselassistent)

Ebenso wie der Spurhalteassistent (SWA) dient der Spurwechselassistent der Fahrsicherheit. Durch ihn wird der Fahrer vor möglichen Kollisionen beim Spurwechsel des Fahrzeugs gewarnt.


Spurwechselassistenten arbeiten mit den verschiedenen Radarsystemen wie dem Nahbereichsradar (SRR) und dem Fernbereichsradar (LRR), mit Laserscannern und Kameras. Radarsensoren arbeiten im 77-GHz-Band und seit einigen Jahren auch im 24-GHz-Band. In der Automotive-Technik liefern sie Umfeldinformationen im Bereich von bis zu 250 m. Sie werden für das Erkennen von Objekten - wie Fahrspuren - und auch Personen eingesetzt.

Neben entgegenkommenden Fahrzeugen richtet sich das Augenmerk des Spurwechselassistenten darauf, ob sich auf der Nachbarspur ein Kraftfahrzeug befindet und wie schnell es sich annähert.

Die Aufgabe des Spurwechselassistenten ist es, das Problem eindeutig zuzuordnen, eine erkennbare Warnung zu veranlassen, die bei allen Verkehrsbedingungen zuordenbar ist und ein Warnsignal auszulösen, dass eine angemessene Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ein solcher Spurwechselassistent kann bei Gefahr ein visuelles, akustisches oder haptisches Warnsignal auslösen. Letzteres kann sich beispielsweise in der Vibration des Lenkrads auswirken.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Spurwechselassistent - SWA
Englisch: lane change assistant - LCA
Veröffentlicht: 18.06.2017
Wörter: 163
Tags: #Automotive-Assistenz
Links: Automotive-Technik, Fernbereichsradar, Kollision, Laserscanner, Nahbereichsradar