Schrittdauer

Im Kontext nit ITWissen werden die Bezeichnungen Schritt und Schrittdauer ür ein Signal von definierter Dauer benutzt. Einem Schritt ist ein eindeutiger Wertebereich des Signalparameters zugeordnet, ein zeitlicher Wertebereich und ein amplitudenmäßiger. Bei analogen Signalen ändert sich die Amplitude während der Schrittdauer, bei digitalen Signalen ist die Schrittdauer gleich dem kleinstmöglichen zeitlichen Abstand zwischen aufeinander folgenden Zustandsänderungen. Das kann die Zeitspanne zwischen der Anstiegs- und der Abfallzeit eines Impulses sein.

Die Schrittdauer ist ein Kennwert der Datenübertragung und der Kehrwert der Schrittgeschwindigkeit. Es ist die Dauer eines logischen Zustands zwischen zwei aufeinanderfolgenden Zustandsänderungen. Die eine Zustandsänderung kann der Übergang von einem Lo- in einen Hi-Pegel sein, die andere vom Hi- in einen Lo-Pegel, oder umgekehrt. Die Schrittdauer ist in DIN 44302 beschrieben.

Periodendauer 
   und Schrittdauer eines Digitalsignals

Periodendauer und Schrittdauer eines Digitalsignals

Die Schrittdauer wird auch als Schrittwert bezeichnet und ist der reziproke Wert der Schrittgeschwindigkeit, die in Baud angegeben wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Schrittdauer
Englisch: step duration
Veröffentlicht: 06.11.2011
Wörter: 154
Tags: #Grundlagen der Informationstechnik
Links: Abfallzeit, Amplitude, Analog, Baud, DÜ (Datenübertragung)