Festoxid-Brennstoffzelle

Die Festoxid-Brennstoffzelle, Solid Oxid Fuel Cell (SOFC), gehört zu den Hochtemperatur-Brennstoffzellen, deren Betriebstemperaturen zwischen 650 °C und 1.000 °C liegen. Der Ionenaustauscher ist ein festes, äußerst dünnes Elektrolyt aus Oxidkeramik. Der Katalysator besteht aus Nickel.

SO-Brennstoffzellen erzeugen Strom, wie alle anderen Brennstoffzellen. Gleichzeitig kann die Wärmeabgabe der SO-Brennstoffzelle, deren Arbeitstemperatur bei 800 °C bis 1.000 °C liegt, in Kombination mit einem Wärmetauscher für die Heizung und das Warmwasser in Gebäuden genutzt werden. Dadurch, dass die SO-Brennstoffzelle mit einer hohen Temperatur arbeitet, kann sie mit Gasen mit geringerer Reinheit und mit Erdgas arbeiten. Elektrische Leistungen können ab ca. 0,7 kW erzeugt werden. Der Leistungsumfang reicht bis zu hundert Megawatt, der Wirkungsgrad liegt zwischen 60 % und 65 %.

Aufbau 
   der Festoxid-Brennstoffzelle (SOFC)

Aufbau der Festoxid-Brennstoffzelle (SOFC)

Da die SO-Brennstoffzelle keine Edelmetalle einsetzt und auch mit Erdgas betrieben werden kann, ist sie kostengünstiger als die PEM-Brennstoffzelle. Außerdem erzeugt sie elektrische und thermische Energie und eignet sie daher bestens für den Einsatz in Häusern. Hinzu kommt, dass die von der SO-Brennstoffzelle erzeugte Leistung mit etwa 10.000 kWh einen Wert hat, der den Energieverbrauch in Häusern abdeckt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Festoxid-Brennstoffzelle
Englisch: solid oxide fuel cell - SOFC
Veröffentlicht: 27.02.2021
Wörter: 185
Tags: Brennstoffzellen
Links: Brennstoffzelle (BZ), Elektrolyt, Hochtemperatur-Brennstoffzelle, Leistung, PEM-Brennstoffzelle