Relay-Angriff

Ein Relay-Angriff ist eine Art funktechnischer Man-in-the-Middle-Angriff, bei dem sich der Angreifer als Relaisstation in die Funkverbindung zwischen dem Funkschlüssel und dem Anwendungssystem schaltet.


Relay-Attacken sind vergleichbar den Replay-Angriffen und den Man-in-the-Middle-Angriffen und richten sich auf das Abfangen von Informationen, die mit den Funksignalen zwischen dem Schlüsselbesitzer und dem gesicherten und abgeschlossenen Auto, der Wohnung oder dem Arbeitsplatz übertragen werden. Der Angreifer schaltet sich in die Kommunikation ein und kopiert den Schlüsselcode für eine schlüssellose Haustür, für Remote Keyless Entry (RKE) oder Passive Entry Passive Start (PEPS) eines Kraftfahrzeugs, ohne die Nachricht zu verändern, sondern um sie zu einem späteren Zeitpunkt in einer betrügerischen Absicht zu nutzen.

Bei einer Relay-Attacke schaltet sich der Angreifer in die Funkverbindung und leitet die Signale des Smartphone, das den Funkschlüssel nachbildet, an das Smart Key Module, aus denen dieses entnehmen muss, dass sich das Smartphone in der Nähe des Kraftfahrzeugs befindet und öffnet die Wagentür. Um solche Angriffe zu verhindern, kann das Smart Key Modul die Entfernung zwischen Fahrzeug und Funkschlüsseln exakt ermitteln.

So könnte ein Angreifer das Funksignal eines Schlüsselanhängers abfangen und damit später das Auto zu öffnen oder es zu stehlen. Relay-Angriffe können auf den Zugangscode für Remote Keyless Entry von Kraftfahrzeugen ausgerichtete sein, aber ebenso auf kontaktlose Chipkarten.

Reklame: Alles rund um Datenschutz.
Informationen zum Artikel
Deutsch: Relay-Angriff
Englisch: relay attack
Veröffentlicht: 03.05.2020
Wörter: 230
Tags: Datenschutz
Links: Angreifer, Angriff, Information, Kommunikation, Kontaktlose Chipkarte