Projektmanagement

Das Projektmanagement (PM) befasst sich mit der Planung, Steuerung und Optimierung des Entwicklungsablaufs und dessen -kosten bei der Erstellung von Hardware, Software und Systemen.


Das Projektmanagement sollte auf vorhandenen herstellerübergreifenden Standards basieren, mit denen ähnliche Sachverhalte von verschiedenen Anwendern ähnlich beschrieben werden können. Die standardisierten Methoden haben gegenüber den proprietären, selbst entwickelten Methoden den Vorteil, dass sie die Schlüsselbegriffe vereinheitlichen und das Verständnis gegenüber den Projektabläufen fördern. Das betrifft im Besonderen die wichtigen Aspekte der Vergleichbarkeit von Termin-, Personaleinsatz- und Ressourcenplänen. Des Weiteren bietet die PM-Standardisierung eine Kompatibilität der Planungsdetails und des Planungsablaufs und vermeidet Zusatzarbeiten bei abteilungsübergreifenden Projekten. Sie schafft einheitliche und Bewertungsrichtlinien und zeigt dem Kunden gegenüber einen entsprechende Kompetenz.

Der Einsatz entsprechender PM-Standards wird umso wichtiger, je umfassender das Projekt, je komplexer die Organisationsstrukturen des Unternehmens und je mehr Partner in das Projekt eingebunden sind.

Es gibt drei unabhängige, mehr oder weniger international anerkannte Methoden für die Unterstützung des Projektmanagements. Das sind im Einzelnen die "Guide to Project Management Body of Knowledge" (PMBoK) des Project Management Institute (PMI), die "IPMA Competence Baseline" (ICB) der International Project Management Association (IPMA) sowie das vom britischen Office of Government Commerce (OGC) entwickelte "Project in Controlled Environments" (Prince2).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Projektmanagement
Englisch: project management - PM
Veröffentlicht: 03.02.2013
Wörter: 215
Tags: #Projektmanagement
Links: Aspekt, Basisplan, Hardware, Kompatibilität, Methode