Leistungshüllkurve

Die Leistungshüllkurve ist ein Kennwert von Stromversorgungen. Es ist eine Kennlinie die den Zusammenhang zwischen dem entnehmbaren Strom bei einer bestimmten Ausgangsspannung darstellt. Solche Leistungshüllkurven können rechteckig sein, aber auch einen linearen oder hyperbolischen Zusammenhang der beiden Ausgangsgrößen Spannung und Strom zeigen.


Rechteckförmige Leistungshüllkurven haben einen nichtlinearen Zusammenhang zwischen Ausgangsstrom und -spannung: bei steigendem Ausgangsstrom bleibt die Ausgangsspannung bis zum maximalen Strom konstant. Bei einer aus mehreren Rechtecken bestehende Leistungshüllkurve bleibt der Strom bis zu einem ersten Maximalstrom konstant, danach fällt er auf einen zweiten Spannungswert, den er bis zum zweiten, geringeren Maximalstrom beibehält.

Rechteckförmige 
   Leistungshüllkurven

Rechteckförmige Leistungshüllkurven

Anders ist es bei einem linearen Zusammenhang zwischen Spannung und Strom, bei dem die Leistungskurve einen kontinuierlichen Zusammenhang zwischen Strom und Spannung zeigt. Bei hoher Spannung kann nur ein bestimmter Strom entnommen werden, der mit fallender Spannung kontinuierlich ansteigt. Der Zusammenhang zwischen Spannung und Strom ist daher invers. Die Leistungskurve hat einen maximalen Spannungswert und einen maximalen Stromwert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Leistungshüllkurve
Englisch: power envelope
Veröffentlicht: 10.03.2012
Wörter: 165
Tags: #Versorgung
Links: Kennlinie, U (Spannung), I (Strom), SV (Stromversorgung),