Korrelationskoeffizient

Der Korrelationskoeffizient ist ein Maß für die Wechselbeziehung zwischen Variablen, die Korrelation. Wechselbeziehungen können in einem direkten Zusammenhang stehen, nämlich dann, wenn eine Variable eine zweite Variable gleichsinnig beeinflusst. Das ist beispielsweise bei einem Fototransistor der Fall, wenn die Spannung mit dem Lichteinfall ansteigt. Es handelt sich dabei um eine positive Korrelation, die sich in einem positiven Korrelationskoeffizienten ausdrückt. Besteht zwischen beiden Variablen keinerlei Wechselbeziehung wird der Korrelationskoeffizient zu Null, und ist die Wechselbeziehung gegensinnig, beispielsweise wenn bei einem Heißleiter der Widerstandsert mit steigender Temperatur fällt, sind die Korrelation und der Korrelationskoeffizient negativ.

Der Korrelationskoeffizient kann nur für lineare Wechselbeziehungen benutzt werden und positive und negative Werte annehmen. Der Wertebereich selbst liegt zwischen -1, 0, +1. Bei engster Korrelation kann der Wert +1 oder -1 betragen, je nachdem ob die unmittelbaren Zusammenhänge gleichsinnig oder gegensinnig sind.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Korrelationskoeffizient
Englisch: correlation coefficient
Veröffentlicht: 19.03.2010
Wörter: 140
Tags: #Grundlagen der Informationstechnik
Links: Fototransistor, Heißleiter, Korrelation, NUL (null character), U (Spannung)