Konstantspannungsquelle

Eine Konstantspannungsquelle ist eine elektronische Schaltung, die lastunabhängig eine konstante Spannung liefert.

Die Grundbedingung für eine Konstantspannung ist ein möglichst gegen Null gehender Innenwiderstand (Ri) der Spannungsquelle und ein Lastwiderstand (Rl), der wesentlich größer ist als der Innenwiderstand (Ri<Batterien und Akkus im Ansatz erfüllt: Der Innenwiderstand ist äußerst gering und die Klemmenspannnung ist dadurch weitestgehend unabhängig von der Last.

Elektronische Konstantspannungsquellen sind als rückgekoppelte Regelkreise aufgebaut, bei der kleinste Änderungen der Lastspannung rückgekoppelt und zum Ausgleich eventueller Spannungsänderungen benutzt werden. Als Referenzelemente dienen Zenerdioden, deren Referenzspannung mit der Lastspannung verglichen wird. Die Regel- und Stellkreise werden durch Transistorschaltungen, Feldeffekttransistoren (FET) oder Differenzverstärker realisiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Konstantspannungsquelle
Englisch: constant voltage source
Veröffentlicht: 05.01.2014
Wörter: 120
Tags: #Analogschaltungen
Links: Akku (Akkumulator), Batterie, Differenzverstärker, FET (field effect transistor), Innenwiderstand