Kabeltrasse

Kabeltrassen, auch Kabelpritsche genannt, sind konstruktive Einrichtungen für die Aufnahme von Kabeln. Es handelt sich in der Regel um Konstruktionen, die an der Decke oder am Boden befestigt und leicht zugänglich sind. Die Kabeltrassen bestehen aus einem Steg, der in der Decke befestigt wird und an dem wiederum die Ausleger befestigt sind.


Bei den Auslegern handelt es sich um ebene Ablageflächen auf die die Kabel gelegt werden. Um ein gewisses Ordnungsprinzip zu gewährleisten und zu verhindern, dass die Kabel von der Ablagefläche abrutschen, sind diese U-förmig aufgebaut und durch Trennstege unterteilt. Aus Gründen der Schirmung verwendet man Metalltrassen aus U-förmig gebogenem, gelochtem oder ungelochtem Stahlblech. Sind mehrere Metalltrassen übereinander angebracht, dann sollten die verschiedenen Kabel für die Netzspannung, für Hilfsleitungen und die IT-Vernetzung auf getrennten Stahltrassen abgelegt werden. Dadurch wird das Übersprechen und elektromagnetische Beeinflussungen weitestgehend vermieden. Metalltrassen gibt es in offener und geschlossener Bauweise. Letzgenannte werden dort eingesetzt, wo die Wegführung für jeden ersichtlich und frei zugänglich ist. So beispielsweise in Tiefgaragen oder in Flughafengebäuden.

Kabeltrasse, Foto: stromerblog.com

Kabeltrasse, Foto: stromerblog.com

Sie bilden somit einen gewissen Schutz vor unberechtigtem Zugang und haben darüber hinaus eine bessere elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). Zu beachten ist, dass die Trasse geerdet ist.

Kabeltrasse, Befestigung der Metalltrasse

Kabeltrasse, Befestigung der Metalltrasse

Eine weitere konstruktive Ausführung ist die Gitterrohrtrasse. Diese Trasse hat den Vorteil, dass man die Kabelführung zu Kabelkanälen oder zu Verteilerschränken direkt durch die Gitter führen kann. Die Gitterrohrtrasse bietet keinen Schutz gegen elektromagnetische Beeinflussung.

Kabeltrasse, Befestigung und Kabelführung bei der Gitterrohrtrasse

Kabeltrasse, Befestigung und Kabelführung bei der Gitterrohrtrasse

Eine andere Art der Trassenkonstruktion erfolgt über Haltebügel, die in kurzen Abständen an der Decke befestigt werden und in die die Kabel gelegt werden. Diese relativ simple und kostengünstige Verlegeart sollte nur in Ausnahmefällen angewendet werden, da sie mit einigen Nachteilen verbunden ist, und zwar der gegenseitigen induktiven Beeinflussung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kabeltrasse
Englisch: cable tray
Veröffentlicht: 19.05.2019
Wörter: 319
Tags: #Verkabelungskomponenten
Links: EMI (electromagnetic interference), EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit), Kabel, Kabelkanal, Netzspannung