ISN (initial sequence number)

Das TCP-Protokoll arbeitet mit einer Sequenznummer mit der die Reihenfolge der Datenpakete festgelegt wird. Beim Verbindungsaufbau errechnet die sendende Station nach einer bestimmten Regel die erste Sequenznummer. Diese erste Sequenznummer ist die Initial Sequence Number (ISN). Die empfangende Station legt ihrerseits eine eigene Initial Sequence Number fest, die sie, ebenso wie die sendende Station, selbst verwaltet. Das erste Datenpaket, das die sendende Station überträgt hat die folgende Initial Sequence Number ISN+1.

Die Initial Sequence Number ist eine 32 Bit umfassende Ziffer, die mit einem Taktsignal inkrementiert wird. Die Taktzeit beträgt 4 Mikrosekunden und erhöht die ISN-Ziffer um 1. Bei 32 Bit ergibt sich als Maximalzahl die Ziffer 4.294.967.295. Bei dieser Ziffer erfolgt die Rückstellung auf Null.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: initial sequence number - ISN
Veröffentlicht: 17.08.2012
Wörter: 116
Tags: #IP-Konfigurationen
Links: Bit (binary digit), Datenpaket, DGT (digit), Laufnummer, NUL (null character)