IET (interspersing express traffic)

Die IEEE-Arbeitsgruppe 802.3br befasst sich mit dem Einstreuen (Interspersing) von Express-Frames zwischen die normalen Ethernet-Frames, dem Interspersing Express Traffic (IET), früher Distinguished Minimum Latency Traffic (DMLT).

Das Ziel dieser IET-Aktivitäten ist es, die Latenzzeit innerhalb eines Knotens soweit zu reduzieren, dass sie nahe der Zeit für ein minimales Ethernet-Frame mit einer Länge von 64 Byte plus der Zeit für den Inter Packet Gap (IPG) liegt. Längere Frames werden für das Einstreuen der IET-Frames unterbrochen.

Die IET-Funktion muss von beiden Kommunikationsteilnehmern unterstützt werden. Geräte, die die IET-Frames nicht unterstützen, dürfen die IET-Frames nicht als Ethernet-Frames identifizieren. Eingesetzt wird das IET-Verfahren u.a. zur Reduzierung der Latenzzeit in Time Triggered Ethernet. Es kann für Echtzeitanwendungen mit deterministischem Zugriff und niedrigster Latenz eingesetzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: interspersing express traffic - IET
Veröffentlicht: 05.02.2016
Wörter: 132
Tags: 10-Gigabit-Ethernet
Links: Byte, Echtzeitanwendung, Ethernet-Frame, Frame, IEEE 802