HFT (high frequency trading)

Hochfrequenz-Handel, High Frequency Trading (HFT), ist ein Handelskonzept für Wertpapiere und Rohstoffe, das mit höchster Transfergeschwindigkeit bei geringsten Verzögerungszeiten durchgeführt wird. Hochfrequenz-Handel von Wertpapieren basiert auf High Performance Computing (HPC), bei dem in kürzester Zeit eine hohe Anzahl an Transaktionen ausgeführt wird. Diese kann bei vielen Millionen Transaktionen pro Tag liegen. Es ist ein Handel zwischen Computern, ohne menschliches Zutun.


Beim Hochfrequenz-Handel handeln die Computer nach vorgegeben komplexen Algorithmen, wobei sie einerseits die verschiedenen Kursbewegungen in den Märkten beobachten und analysieren, andererseits Aufträge nach bestimmten Entscheidungs-Algorithmen in Abhängigkeit von den Marktkonditionen ausführen.

Da beim Hochfrequenz-Handel normalerweise die schnellste Transaktion mit der geringsten Verzögerungszeit am effizientesten ist, werden für das HFT-Trading extrem leistungsstarke Computer verwendet. Bei diesem Handel geht es um Millisekunden. Manche Transaktionen werden bereits dann ausgeführt, wenn sich die Kurse in der zweiten oder dritten Stelle hinter dem Komma zugunsten des Händlers rechnen. Die Summe macht`s, da bei einer einzigen HFT-Transaktion Millionen Wertpapiere oder Rohstoffe gehandelt werden.

Bei modernen HFT-Konzepten wird auch die Laufzeit in den Übertragungsmedien minimiert. Da die Verzögerungszeiten, die durch die Länge der Übertragungsmedien und die Anzahl an Switches mit ihren Schaltzeiten bestimmt wird, nicht ohne weiteres reduziert werden kann, werden Hochfrequenz-Handelszentren in die Nähe der Börsen verlegt um die Übertragungswege so kurz wie möglich zu halten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Hochfrequenz-Handel
Englisch: high frequency trading - HFT
Veröffentlicht: 15.01.2013
Wörter: 231
Tags: #Warenwirtschaft
Links: Algorithmus, Computer, Halten, HF (Hochfrequenz), HPC (high performance computing)