FLP (fast link pulse)

Das Verfahren des Autonegotiation dient der Erkennung der einzelnen Stationen in Bezug auf die verwendete Ethernet-Variante und deren Geschwindigkeit. Bevor das Autonegotiation zur Anwendung kommt, sendet jede 100Base-T-Station zuerst den Fast Link Pulse (FLP). Empfängt eine 10Base-T-Station einen solchen FLP-Puls, so interpretiert sie den burstförmigen Impuls als gewöhnlichen Link-Test und antwortet mit Normal Link Pulses (NLP). Empfängt eine 100Base-T-Station einen NLP-Puls, so schaltet sie automatisch auf die niedrigere Datenrate von 10Base-T.

Der Fast-Link-Puls wird in einem zeitlichen Abstand 16,8 ms +/-8ms gesendet. Es ist ein Burst, der aus 17 Taktpulsen und 16 Datenpulsen besteht und eine Gesamtdauer von 2 ms hat. Die 17 Taktpulse enthalten die Link-Pulse- und die Taktinformation. Die 16 Datenpulse stellen das Link Code Word (LCW) dar und definieren die Dateninformation des FLP-Pulses.

Informationen zum Artikel
Deutsch: FLP-Puls
Englisch: fast link pulse - FLP
Veröffentlicht: 15.06.2009
Wörter: 123
Tags: Fast-Ethernet
Links: 10Base-T, ANP (autonegotiation protocol), Burst, Code, Datenrate