Elektronischer Bildstabilisator

Ein elektronischer Bildstabilisator, Electronic Image Stabilization (EIS), ist eine Technik mit der das Verwackeln von Bildaufnahmen mit Digitalkameras und Videokameras reduziert wird. Diese elektronische Technik wird zur Bildstabilisierung von Videokameras und bei teleskopischen Aufnahmen angewendet.

Electronic Image Stabilization (EIS) korrigiert das Wackeln mit der Kamera, das normalerweise bei jedem Einzelbild einer Videosequenz auftritt, oder bei Standaufnahmen. Das Verwackeln tritt besonders bei Aufnahmen mit langen Öffnungszeiten und beim Fotografieren mit Teleobjektiven mit großer Brennweite auf. Bei astronomischen Aufnahmen zeigt es sich durch die ständige Änderung der Objektpositionen.

Erkennt die EIS-Schaltung ein Wackeln der Kamera, dann reagiert sie mit einer geringfügigen Verschiebung des Bildes, so, dass dieses die gleiche Stelle auf dem CCD-Sensor belichtet. Die elektronische Bildstabilisierung kann sich in einer Reduzierung der Bildauflösung bemerkbar machen.

Neben der elektronischen Bildstabilisierung gibt es noch die optische Bildstabilisierung, Optical Image Stabilization (OIS), die mit Gyrosensoren arbeitet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Elektronischer Bildstabilisator
Englisch: electronic image stabilization - EIS
Veröffentlicht: 07.10.2014
Wörter: 147
Tags: Sonstige Eingabegeräte
Links: Brennweite, CCD-Sensor, Digitalkamera, Gyrosensor, Image